Jutta Maybaum

JUTTA MAYBAUM
PLATZ 2 DER RESERVELISTE
Wahlbezirk 1: Bergenthalpark

 

Jutta Maybaum wurde im Ruhrgebiet geboren. Seit 1987 arbeitete sie in Soest im Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (heute: Qua-Lis), zuletzt als Leitende Regierungsschuldirektorin und Abteilungsleiterin für Schul- und Personalentwicklung. 2006 wurde sie Mitglied der Schulaufsicht in der Bezirksregierung Arnsberg als Dezernentin für Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung und anschließend als Dezernentin in der Qualitätsanalyse NRW (Schulinspektion) bis zu ihrer Pensionierung. Sie hat eine Ausbildung als Gymnasiallehrerin mit den Fächern Englisch, Geschichte und Sozialwissenschaften (Ökonomie, Soziologie).

Seit 2005 wohnt Jutta Maybaum in Soest, mitten in der Altstadt. Zuvor wohnte sie 15 Jahre am Möhnesee. Dort gründete sie zu Beginn der 90er Jahre den GRÜNEN Ortsverband Möhnesee und war lange Zeit dessen Sprecherin.
Seit langen Jahren ist sie Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und seit 2014 Kreisvorsitzende.
Von 2004 – 2007 war Jutta Maybaum Mitglied im Kreistag und Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Dieses Mandat gab sie beim beruflichen Wechsel an die Bezirksregierung Arnsberg (als Aufsichtsbehörde des Kreises) auf.

Sie ist Mitglied im Rat der Stadt Soest seit 2014 und freut sich auf eine weitere Ratsperiode, wenn die Soester Bürgerinnen und Bürger ihr dazu ihre Stimmen geben.

In der noch bestehenden Ratsperiode war Jutta Maybaum stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Sie war ordentliches Mitglied in den folgenden Ausschüssen: Ausschuss für Schule und Weiterbildung, Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Sozialwesen, Rechnungsprüfungsausschuss, Verwaltungsrat der Kommunalen Betriebe Soest.

– Für die kommende Ratsperiode bewirbt sie sich im Wahlbezirk 1 Bergenthalpark um die Stimme der Soesterinnen und Soester. Für diesen Wahlbezirk ist ihr wichtig, dass eine behutsame Gestaltung des Bergenthalparks und der Wallabschnitte erfolgt, die mit ihren Bäumen und Sträuchern insbesondere für den hitzebelasteten Altstadtbezirk von besonderer Bedeutung sind.
– Die Erhaltung der Altstadtgärten in ihrem Wahlbezirk sind ihr wichtig, tragen diese doch auch zu einem besseren Klima bei.
– Die Entwicklung des Stadtwerkegeländes am Aldegrever Wall nach dem Umzug der Stadtwerke in ein neues Gebäude und Gelände hinter dem Bahnhof muss besonders im Blick behalten werden, damit ggf. die Wohnbebauung nicht zu noch größerer Verdichtung führt und die Möglichkeit von Frischluftschneisen ganz genommen wird.
– Insgesamt verfolgt sie die Ziele der GRÜNEN bezüglich Klimaneutralität und möchte auch in der Innenstadt die Möglichkeit von mehr erneuerbarer Energienutzung durch Photovoltaik auf Wohngebäuden ermöglichen.
– im Verwaltungsrat der Kommunalen Betriebe hat sie sich besonders eingesetzt für die Klimafolgenanpassung: sie hat sich um die Prävention der Folgen von Starkregenereignissen durch die Stadt Soest im Rahmen einer Starkregen-Gefahrenkarte und – analyse gekümmert. Auch die Weiterentwicklung des jährlichen Umweltberichtes ist ihr wichtig.
– Bei all diesen Zielen möchte Jutta Maybaum die Beteiligung und das Mitspracherecht der Bürgerinnen und Bürger gesichert und intensiviert sehen. In der ablaufenden Ratsperiode hat sie sich intensiv um die Erarbeitung und Weiterentwicklung der Leitlinien zur Bürgerbeteiligung gekümmert. Nicht zuletzt ist es auch ihr zu verdanken, dass ihre Initiative zur Information über den Soester Haushalt auch den Bürgerinnen und Bürgern in 2019 zum ersten Mal vorgestellt wurde.
– Sie hat sich stark gemacht für die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und die Initiative zum Beitritt der Stadt Soest zur Aktion „Seebrücke“ und – zusammen mit anderen -auch die Initiative zur Aufnahme von unbegleiteten schutzsuchen Kindern und Jugendlichen aus den Flüchtlingslagern in Griechenland im Rahmen der Aktion „Sichere Häfen“ auf den Weg gebracht.
– Im Bildungsbereich hat sie sich für die Digitalisierung der Soester Schulen und die Erarbeitung des Medienentwicklungsplans besonders gekümmert. War sie doch bereits am Ende der 90er Jahre beruflich in der Leitung der Landesinitiative „Schulen ans Netz“ zusammen mit der Bertelsmann Stiftung tätig
– Darüber hinaus ist es ihr besonders wichtig, dass alle Kinder in der Schule nach ihren Möglichkeiten individuell gefördert werden und kein Kind zurückbleibt. Das längere gemeinsame Lernen sieht sie dabei als besonders förderlich an.

Jutta Maybaum setzt sich stark für Frauenförderung und Gleichberechtigung ein. Die Förderung von Frauen in Führungspositionen und in der politischen Arbeit ist ihr eine Herzensangelegenheit.

Alle Ziele der vergangenen Ratsperiode fußen auf einer intensiven Zusammenarbeit in der GRÜNEN Fraktion. Sie ist die Basis aller GRÜNEN Initiativen vor Ort. Diese Zusammenarbeit ist Jutta Maybaum wichtig – hier ist sie eine Team-Playerin.

Jutta Maybaum ist erreichbar über:
Instagram
Facebook

Sie ist zu treffen:
– samstags, vom 5 August bis zum 12. September, ab 10 Uhr am Markt vor der Deutschen Bank am Wahlstand der GRÜNEN.

Sie freut sich aber auch über Zuschriften unter:
jutta.maybaum@gruene-soest.de